Schwangerschaft ohne Probleme

Der Weg zur sanften Geburt

Sex und Schwangerschaft

Menü
 


Einloggen


Kalender
«  Oktober 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Archiv der Einträge

Willkommen, Gast · RSS 22.10.2017, 19:15


Sex und Schwangerschaft

Wenn du dieses Buch liest, bist du wahrscheinlich bereits schwanger und kannst dir selbstgefällig sagen, dass du dieses Kapitel getrost überblättern kannst. Denn schließlich wärst du nicht in dieser Situation, wenn du keine Ahnung von Sex hättest. (Andererseits könnte man einwenden, dass du vielleicht auch nicht in dieser Situation wärst, wenn du etwas mehr über Sex gewusst hättest!) Solltest du diese Art von Selbstgefälligkeit verspüren, wird sie nur kurze Zeit andauern, denn die meisten Frauen stellen in den ersten Wochen der Schwangerschaft fest, dass Sex in der Schwangerschaft und normaler Sex zwei sehr unterschiedliche Dinge sind. Wir sind uns einig, dass unsere Sexualität unter normalen Umständen unseren Körper und unseren Geist umfasst. Wirklich guter Sex ist eigentlich sogar stärker emotional als körperlich, jedenfalls für uns Freundinnen. Es ist natürlich keine große Neuigkeit für dich, wenn ich dir erzähle, dass der Körper einer schwangeren Frau sich radikal verändert und dass dies wiederum entsprechende emotionale Veränderungen mit sich bringt. Diese Veränderungen werden ganz bestimmt deine Einstellung zum Sex ebenso beeinflussen wie die deines Mannes. Und weil dazu nicht jeder dieselbe Einstellung hat, lassen sich zwei Kategorien bilden: die, die während der Schwangerschaft mehr Spaß daran haben als sonst, und die, denen die Sexualität während der Schwangerschaft weniger Spaß macht als sonst. (Problematisch wird es, wenn ein Teil eines Paares zur einen Kategorie gehört und der andere unerschütterlich in der anderen Kategorie ist.)

Schon rein körperlich verändern wir uns enorm. Wenn es dir ergeht wie mir, wirst du am Ende deiner Schwangerschaft die Ausmaße einer Comicfigur haben. »Dick« ist das Schlüsselwort: dicke Brüste, dicker Bauch und - wie bei den meisten Freundinnen auch - dicker Po, dicke Arme, dicke Oberschenkel und sogar ein dickes Gesicht. Eine der größten sexuellen Herausforderungen besteht daher darin, herauszufinden, wie man all die Hügel und Täler des schwangeren Körpers überwindet, um an die Hauptader zu kommen. Wie du dich körperlich und emotional in diesem immer dicker werdenden Körper fühlst, wird sich entscheidend auf deine Sexualität auswirken. Und solltest du das jetzt für nicht so bedeutsam halten, dann warte, bis du von den Reaktionen der Männer gehört hast, mit denen ich gesprochen habe. Einige werden von einem fruchtbaren Körper erregt, einige aber eher abgeschreckt. (Wahrscheinlich kannst du dir schon ganz gut vorstellen, welche Reaktion dein verehrter Mann zeigen wird.)

»Hormon« ist ein weiteres sehr wichtiges Wort. Die Progesteron-Vergiftung, von der wir in Kapitel vier bereits gesprochen haben, hat auch eine emotionale Komponente. Du musst nicht nur mit dem emotionalen Durcheinander fertig werden, das durch den Übergang vom nichtschwangeren in den schwangeren Zustand entsteht, auch deine Libido spielt völlig verrückt. In der einen Minute fühlst du dich noch lustvoll und sexy, im nächsten Moment aber findest du dich völlig unansehnlich und hast keine Lust mehr. Zeitweise hast du so wenig Interesse an Sex, dass du jeden, der sich dir nähert, umbringen könntest. Wenn du nicht mit deutlichen Signalen deine Stimmungsveränderung zu erkennen gibst - zum Beispiel durch eine Veränderung der Gesichtsfarbe -, wird dein Partner nicht immer genau wissen, was ihn erwartet. Mein armer Mann hat schließlich jeden Augenkontakt mit mir vermieden und mich erst wieder angeschaut, wenn er sicher wusste, dass ich guter Stimmung war und ihn an Leib und Leben nicht gefährden würde.

Nicht genug damit, dass du dich an deine eigene veränderte körperliche und emotionale Einstellung zur Sexualität gewöhnen musst, die Sache wird zusätzlich noch dadurch erschwert, dass du auch die emotionale Einstellung deines Mannes berücksichtigen musst. Wenn es dir allerdings in dieser prekären Zeit zu schwierig erscheint, sowohl für die emotionale Gesundheit deines Mannes als auch für deine eigene zu sorgen, dann tu das, was Freundinnen schon seit Jahren tun: IGNORIERE DIE BEDÜRFNISSE DEINES MANNES UND KÜMMERE DICH UM DEINE EIGENEN.

»Und Baby macht drei«

Selbst wenn man dir die Schwangerschaft noch gar nicht ansieht, liegt jetzt nicht mehr nur ihr zwei im Bett. Du und dein Mann, ihr seid euch beide sehr wohl be-wusst, dass da noch jemand ist. Auch wenn das Baby erst so groß wie eine Rosine ist, hat seine Existenz bereits einigen Einfluss darauf, wie seine Eltern über Sex denken. (Ich weiß, dass viele Männer Phantasien von einem flotten Dreier haben, aber den haben sie sich bestimmt anders vorgestellt.) Zu Beginn kann dieser kleine »Beobachter« auf dich, deinen Mann und das Ausleben eurer sexuellen Empfindungen hemmend wirken. Wenn das so ist, dann mach dir keine Sorgen - genügend starke Erregung wird dir wahrscheinlich schnell darüber hinweghelfen. Wenn nicht, dann nimm's nicht zu ernst, ihr seid nicht die Ersten, deren Sexleben durch eine bevorstehende Elternschaft kaputtgegangen ist. Noch schlimmer wird es übrigens, wenn du zwei oder drei kleine Kinder hast, die ständig in dein Schlafzimmer gerannt kommen. Und solltest du bereits in der Gegenwart eines Fötus Hemmungen haben, Schmutziges oder Unanständiges von dir zu geben, dann warte, bis das Kind sechs Jahre alt ist und dir einen Kassettenrecorder mit laufendem Band unters Bett stellt. (Das wird dich erst richtig hemmen!)

Sex wie Mama und Papa

Durch die Schwangerschaft werden zwei Menschen, du und dein Mann, mit einem geistigen Innenleben, das dem von Teenagern entspricht, in Mutter und Vater eines menschlichen Wesens verwandelt. Die Verantwortung, die ihr künftig übernehmen müsst, kann euch Angst machen und euer Sexualleben grundlegend verändern. Dieselben Persönlichkeitszüge, die euch vorher am Partner angezogen haben, können als abstoßendes Verhalten empfunden werden, wenn der Partner plötzlich als zukünftiger Elternteil wahrgenommen wird. Der Mann meiner Freundin Dina, der es vor der Schwangerschaft unwiderstehlich fand, wenn sie in kurzem Neglige und ohne Höschen durchs Haus lief, bestand plötzlich darauf, dass sie Pyjamas mit Oberteil und Hose trug. Er fand dieses sexuelle Werben, das ihm vorher so gefallen hatte, für die zukünftige Mutter seines Kindes völlig unpassend.

Meine Freundin Tory, verheiratet mit einem Musiker, hatte vor ihrer Schwangerschaft häufig und lustvoll Sex mit ihm, war jedoch als Schwangere völlig angenervt davon, dass er spät nach Hause kam und mit den anderen Jungs feierte. Kurze Zeit später machte sein tätowierter Körper sie nicht mehr an. Sie sehnte sich plötzlich nach einem stinknormalen Mann, wie man sie zum Beispiel in Versandhauskatalogen zu sehen bekommt.

Einer der schwierigsten emotionalen Konflikte, der während der Schwangerschaft im Sexualleben eines Paares auftreten kann, ist die Vorstellung, SEX WIE MAMA UND PAPA ZU HABEN. Insgeheim denken wir doch alle, dass unsere Eltern es nie wirklich getan haben, und sollten sie es doch getan haben, möchten wir uns ungern die Details vorstellen. Wenn dein Mann irgendwann dir gegenüber die gleichen Erwartungen hat wie gegenüber seiner eigenen Mutter, wirst du nachts vor dem Einschlafen wahrscheinlich Schäfchen zählen, weil sich sonst nichts tut. Wir alle wissen, was der Huren/Madonna-Komplex ist: Männer, die Sex nur mit »Huren« haben möchten, als Mutter ihres Kindes jedoch nur eine »Madonna« akzeptieren. Das Gerücht geht um, dass Elvis Priscilla ab dem Zeitpunkt, als sie mit Lisa Marie schwanger war, nie wieder angerührt hat. (Jedenfalls behauptet das Priscilla und erklärt damit ihren Seitensprung mit ihrem Karate-Lehrer.) Psychoanalytiker haben dieses Gebiet der männlichen Seele bereits jahrelang gründlich erforscht. Ich kann zu ihren Ergebnissen sicher nichts mehr beitragen. Der einzige Tipp, der uns Freundinnen einfällt: Verhalte dich anti-typisch, wenn du meinst, mit einem potenziellen Elvis verheiratet zu sein. Wenn dein Gefährte seit der Schwangerschaft in dir eine Donna Reed* sieht, dann wirf deine Laura-Ashley-Kleider sofort weg und such dir was Schwarzes mit vielen Schlitzen und großem Dekollete. Tu alles, um ihn beständig daran zu erinnern, dass du immer noch dieselbe sexy Mieze bist, die er so unwiderstehlich fand.

Es ist nur Platz für einen von uns«

Emotional problematisch ist für viele Männer auch ihre Sorge, das Baby beim Geschlechtsverkehr zu verletzen. Wie ich aus meinen Gesprächen mit zukünftigen Vätern weiß, stellen sie sich vor, dass das arme kleine Baby einem großen, dicken Rammbock im Weg liegt. Ist das nicht typisch Mann, die Größe und Stärke des Penis so zu überschätzen? Einige Männer meinten sogar, sie könnten bei heftigem Sex die Schwangerschaft mit der Spitze ihres Penis spüren. Ich muss mich nur über das Selbstvertrauen (oder die Dummheit) wundern, die aus solchen Kommentaren sprechen. Man bräuchte nämlich einen SEHR langen Penis mit außergewöhnlicher Empfindsamkeit, um zu erreichen, worüber diese Männer sich Sorgen machen. Wow, würdest du so einen Kerl nicht gerne kennen lernen? Aber Spaß beiseite, ich habe von vielen Männern gehört, die von diesem Rammbock-Gedanken so besessen waren, dass sie während der gesamten Schwangerschaft keinen Geschlechtsverkehr mehr haben wollten. Unter uns Freundinnen gesagt, für die Männer ist das im Allgemeinen kein besonders großes Opfer, während es mehr Arbeit für die Frau bedeutet, da traditionell von den Männern vorgeschlagen wird, den Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft durch oralen Sex zu ersetzen. Für mich ist das nichts anderes als eine weitere mütterliche Pflicht.

Auch wenn die Rammbock-Furcht im Allgemeinen reine Selbsttäuschung ist, gibt es Fälle, wo etwas Wahres dran ist. Einige meiner Freundinnen berichten, dass sie den Geschlechtsverkehr nicht wirklich genießen konnten, weil ihre super-männlichen Männer weiter eindrangen, als es für sie angenehm war. Wenn du spezielle Gründe für deine Furcht vor einer Fehlgeburt hast, wirst du vielleicht so lange auf Geschlechtsverkehr verzichten wollen, wie dein Arzt (oder dein Instinkt) es dir raten. Der Samen enthält nämlich tatsächlich eine Substanz, die die Öffnung des Muttermundes fördern kann. Das wirkt sich zwar meist erst ganz am Ende der Schwangerschaft aus, muss aber bei Risikoschwangerschaften mitbedacht werden (frag deinen Arzt, ob du in diese Kategorie fällst).

Der Geist ist aus der Flasche

Eine der angenehmen Seiten beim Sex in der Schwangerschaft ist, dass du keine Angst mehr zu haben brauchst, schwanger zu werden. Das mag vielleicht lächerlich klingen, aber selbst wenn du schwanger werden wolltest, kann dein Entschluss von ambivalenten Gefühlen begleitet gewesen sein. Nachdem die Empfängnis erfolgt ist und du gelernt hast zu kapitulieren, wirst du dich entspannen und brauchst deine Ängste nicht mehr zu verdrängen. Nach fünfzehn Jahren Sorge um die Wirksamkeit meiner Empfängnisverhütung war es für mich eine große Erleichterung, darüber nicht mehr nachdenken zu müssen. Alle Ängste waren wie weggeblasen, und es war absolut toll. Das Scheunentor stand offen, die Kuh war weggerannt, und ich konnte das Tor einfach offenlassen, mich draufsetzen und hin- und herschwingen. Wenn du dich bisher auf riskante Verhütungsmittel wie Schaum, Zäpfchen, Kondome, Gelee und anderes schlüpfriges Zeug verlassen hast, wirst du jetzt die Zeit deines Lebens haben. Ich fühle mich allerdings verpflichtet, auch die Gruppe von Menschen zu erwähnen, für die es einen dämpfenden Effekt hat, wenn jegliche Angst vor einer Schwangerschaft wegfällt - jeder (und jede) hat ja so seine (ihre) eigenen Vorheben. Solche Leute, im Allgemeinen Männer, sind süchtig nach dem gewissen Nervenkitzel und können einen Sport nur genießen, wenn eine Gefahr für Leib und Leben damit verbunden ist. Für diese waghalsigen Naturen wird das Fallschirmspringen sofort uninteressant, wenn einmal der Fallschirm nicht aufgegangen ist. Oder anders ausgedrückt: Die Vorstellung, dass sie noch einmal davongekommen sind und kein Baby gemacht haben, hat sie angetörnt. Jetzt, wo es schief gegangen ist, wenden sie sich lieber anderen, riskanteren Sportarten zu.

Ich kenne Leute, meistens Frauen, die nur deshalb Sex haben, weil man damit Babys zeugen kann. Wenn sie feststellen, dass sie schwanger sind, finden sie jegliche sexuelle Annäherung ihres Mannes lästig und überflüssig. Für sie bedeuten neun Monate Schwangerschaft, dass sie sich ihre Beine nicht mehr rasieren müssen. Ich nenne diese Einstellung zur Schwangerschaft die der »wertvollen Gefäße«. Diese Frauen wollen in keiner Weise körperlich in Unordnung gebracht werden - zumindest nicht, solange sie nicht fertig ausgebrütet haben. Und wahrscheinlich sind sie mit Männern verheiratet, die die Schwangerschaft ihrer Frau als günstige Gelegenheit ansehen, eine Affäre mit einer anderen zu beginnen. Wenn dir das egal ist, haben alle Beteiligten, was sie brauchen. Wenn du jedoch mit außerehelichen Affären Probleme hast, solltest du vielleicht deine Einstellung aufgeben und deine brachliegenden Orgasmusfähigkeiten wieder aufmöbeln.

Der potente Samen und der fruchtbare Boden

Eine weitere positive Reaktion auf deine Schwangerschaft kann sein, dass euer Sinn für Potenz und Fruchtbarkeit wiederbelebt wird. Es gibt nur wenige Männer, die nicht mit vor Stolz geschwellter Brust erzählen, dass sie ihre Frau geschwängert haben. Männer haben es gern, wenn sie wissen, dass ihr Ding nicht nur gut funktioniert, sondern auch lebensspendende Munition schießen kann. Auch wenn die Schwangerschaft eine ziemlich alte Erfindung und an ihr nichts Außergewöhnliches ist, werdet ihr, du und dein Mann, euch bei einer erfolgreichen Empfängnis fühlen, als hättet ihr das Patent dafür in der Tasche. Eine meiner Lieblingsgestalten im Fernsehen war Dr. Lilith Crane in der Sendung Cheers.** Kannst du dich noch daran erinnern, wie sexy und derb sie wurde, als sie herausfand, dass sie von Frasier ein Kind bekommt? Ihre Zufriedenheit darüber, dass sie ihre biologische Bestimmung erfolgreich erfüllte, machte sie total scharf. Sie und Frasier waren von ihrer Reproduktionsfähigkeit so erregt, dass sie es gar nicht erwarten konnten, diesen fruchtbaren Boden wieder und wieder zu pflügen.

Die zwei Seiten der Medaille

Wie wir Freundinnen festgestellt haben, zeichnet sich das Gefühlsleben von Schwangeren - besonders auch im Hinblick auf Sex - durch eine erhöhte Intensität aller Gefühle aus, die sich aber mit enormer Geschwindigkeit ändern können. Du kannst den ganzen Tag lang wildeste Phantasien haben und dir Sexorgien mit deinem Mann vorstellen, so dass du es kaum erwarten kannst, bis er nach Hause kommt, und dir vor Ungeduld die Fingernägel abbeißt. Dann kommt er endlich nach Hause, aber statt sich die Ultraschall-Fotos des Babys anzusehen, die du an die Kühlschranktür geklebt hast, geht er erst einmal seine Post durch. Du fängst an zu toben und wirfst ihm vor, das zeige nur einmal mehr seine Gleichgültigkeit gegenüber dem Baby und dir. Bis du dich beruhigt hast und wieder an Sex denken kannst, bist du längst in der Badewanne eingeschlafen. Es ist, als liefe dein emotionaler Motor ständig im vierten (lang. Deine Gefühle bauen sich nicht langsam auf, sondern kommen gleich mit hundert Sachen daher - und das bei nicht funktionierenden Bremsen. Du bist nicht nur ein kleines bisschen hungrig, du bist nicht nur milde an Sex interessiert, und du bist nicht nur mäßig ungehalten darüber, dass dein Mann deine Stimmungen nicht vorhersehen und verstehen kann.

Meinen Untersuchungen unter den Freundinnen zufolge sind von hundert Schwangeren ungefähr sechzig mehr an Sex interessiert als vorher, und vierzig verlieren vollständig das Interesse daran. Meine Freundin Tracy zum Beispiel hatte das Gefühl, in einem Zustand ständiger Erregung zu sein, und der Vater ihres Kindes war mehr als erfreut, ihren Appetit zu befriedigen. Meine Freundin Sondra war durch die Schwangerschaft völlig abgelenkt und hat wahrscheinlich gar nicht bemerkt, ob sie Sex hatte oder nicht. Ihr Mann war jedoch so angetan von ihrem schwangeren Zustand, dass sie beide trotz Sondras Gleichgültigkeit weiterhin gut beschäftigt blieben. Und Maryann pirscht sich ständig an ihren Mann heran und versucht, ihn zum Sex zu überreden (seitdem es ihr nicht mehr übel wird). Er jedoch guckt ziemlich ängstlich aus der Wäsche, seit sie so richtig schwanger aussieht.

»Mr. Sandman Bring Me a Dream ...»

Im zweiten Drittel der Schwangerschaft habe ich fast nur noch an Sex gedacht. Und wenn ich nicht daran dachte, dann habe ich davon geträumt. Ich kann dir sagen, diese Träume waren absolut phantastisch. Aufgrund der erotischen Phantasien, die einige Schwangere haben, glaube ich, dass Progesteron ein großartiges Halluzinogen ist. Am angenehmsten finde ich die Auswirkungen dieses Effekts auf die nächtlichen Aktivitäten. Ich spreche nicht von den gewöhnlichen erotischen Träumen, wo man mit Tom Cruise zusammen im Zugabteil sitzt. Ich spreche von Träumen, in denen du den sexuellen Akt realistisch erlebst - und zwar nicht nur mit Leinwandidolen oder mit deinem Mann, sondern mit fast jedem Mann, den du tagsüber zufällig getroffen hast. Für mich konnten das ein Polizist, der Mann von nebenan und sogar die Freunde meines Mannes sein. Anstand und Schicklichkeit spielten überhaupt keine Rolle mehr. (Ein bisschen besorgt war ich allerdings, als in einem meiner Träume plötzlich der Pfarrer der Gemeinde auftauchte. Seitdem habe ich ihm gegenüber intimere Gefühle, als mir bei einem Mann in Robe und Beffchen lieb ist.) Meine Freundin Jannis erzählte mir, dass als Sexpartner in ihren Träumen am häufigsten David Letterman*** auftauchte. Weil sie jede Nacht vor dem Schlafengehen seine Show anschaute, war er wohl der letzte Mann, den sie im Gedächtnis hatte. Die Träume sind an sich schon ganz entzückend, aber das Beste habe ich dir noch gar nicht erzählt: ES KOMMT HÄUFIG VOR, DASS SCHWANGERE WÄHREND EINES EROTISCHEN TRAUMS EINEN RICHTIGEN ORGASMUS BEKOMMEN. Als das bei mir das erste Mal passierte, wachte ich auf und dachte an ein Erdbeben (schließlich lebe ich in Kalifornien), so durchgeschüttelt war ich. Was für ein Schock, als ich feststellte, dass ich eine sehr erfüllende sexuelle Erfahrung gehabt hatte, ohne dass mich jemand berührt hätte. Ich will es noch einmal wiederholen, damit du es auch sicher verstanden hast: Du träumst nicht davon, einen Orgasmus zu haben, du hast tatsächlich einen. Nach solchen erregenden Träumen weckte ich normalerweise meinen schlafenden Mann auf, um den Traum möglichst lange festzuhalten.

Bereit, willig und in der Lage

Die Frauen, denen durch die Schwangerschaft die Lust auf Sex nicht vergangen ist, werden feststellen, dass sie nicht nur genauso viel Interesse an Sex haben wie vorher, sondern noch viel interessierter daran sind - interessierter sogar als damals zu Schulzeiten. Erklären lässt sich das damit, dass sich während der Schwangerschaft die Sexualorgane leicht vergrößern und so - zusammen mit ihrer Besitzerin -stimuliert werden. Wenn du schwanger bist, werden deine Schamlippen wie deine Brustwarzen dunkler und stärker durchblutet (gegen Ende der Schwangerschaft sogar sehr stark). Vielleicht hast du das schon festgestellt, während du Sex hattest oder wenn du ein Bad genommen hast, aber du solltest es dir in einem Spiegel ansehen. Diese vermehrte Durchblutung findet in ähnlicher Weise auch bei sexueller Erregung statt. Hier also ein weiterer guter Grund, während der Schwangerschaft viel spazieren zu gehen.

Brüste

Bereits wenn deine erste Periode ausbleibt, sind deine Brüste etwas größer als normalerweise und haben in etwa die gleiche Größe wie sonst vor der Periode. Nach einem weiteren Monat sind sie noch um einiges gewachsen, so dass deine BHs nicht mehr passen und du ein Dekollete bekommst, wo du vorher noch nie eines gesehen hast. Wir Freundinnen haben alle festgestellt, dass diese Veränderung sehr schnell vor sich geht, manchmal in weniger als einer Woche - was einer viel beschäftigten Schwangeren wie wenige Minuten vorkommen kann. Deine Brüste werden während der gesamten Schwangerschaft weiter wachsen, werden gegen Ende aber vom Wachstum deines Bauches überholt, so dass die Wirkung nicht mehr so dramatisch ist wie zu Beginn. Wenn dies deine erste Schwangerschaft ist, wird man dir die ersten zwei bis drei Monate nicht viel von der Schwangerschaft ansehen, außer dass deine Brüste voll und schwer sind und aussehen wie die in einschlägigen Magazinen. Ich habe noch von keinem Mann gehört, der von dieser Entwicklung nicht höchst erfreut gewesen wäre.

Wie wir bereits gesagt haben, sind sie besonders in den ersten Monaten sehr empfindlich. Wahrscheinlich wirst du deinen Mann auf diese biologische Tatsache hinweisen müssen, da sein Enthusiasmus für dich sehr schmerzhaft sein könnte. Aber wenn er weiß, dass er mit deinen Brüsten sanft umgehen muss, kann es sein, dass du diese Überempfindlichkeit sogar ausgesprochen erotisch findest. Einige meiner Freundinnen haben berichtet, dass sie allein durch die Stimulierung ihrer Brüste zum Orgasmus kommen konnten. Ein Wort der Warnung an dieser Stelle: Gegen Ende der Schwangerschaft kann diese Stimulierung die Wehen einleiten beziehungsweise verstärken. Ja, es ist wahr, das Stimulieren der Brüste ist eine natürliche Alternative zu dem Wehen einleitenden Medikament Oxytozin. (Aber wie bei den meisten natürlichen Mitteln ist die Wirkung sehr viel subtiler, als es meiner ungeduldigen Natur lieb ist.) Du solltest das aber im Kopf behalten oder mit deinem Arzt darüber sprechen, wenn du Bedenken wegen vorzeitiger Wehen hast. Im umgekehrten Fall, wenn dein Termin bereits verstrichen ist und du ungeduldig auf die Ankunft des Babys wartest, kannst du es versuchen und deine Brüste nach Herzenslust stimulieren. Ein Nebeneffekt dieser Brustbearbeitungen ist, dass dadurch die Brustwarzen abgehärtet und auf das Stillen, solltest du stillen wollen, vorbereitet werden. Für all die, die nicht ein Kapitel nach dem anderen lesen, möchte ich die Gelegenheit noch einmal nutzen und ihnen raten, diese großen, vollen Brüste zu genießen und vielleicht sogar ein paar Erinnerungsfotos zu schießen. Denn nach Geburt und Stillzeit werden sie wieder kleiner und sogar schlaffer als vorher. Tut mir Leid, wenn das schlechte Nachrichten für dich sind, aber wenn es dir deine Freundinnen nicht sagen, wer soll es dann tun?

Oraler Sex

Oraler Sex macht immer Spaß und das sollte auch während der Schwangerschaft so sein. Allerdings solltest du über einige physiologische Veränderungen Bescheid wissen, damit du deinen Mann darauf vorbereiten kannst. Die vermehrte Durchblutung deiner Geschlechtsorgane und die Farbveränderung werden deinem Mann beim Geschlechtsverkehr wahrscheinlich nicht auffallen, aber beim oralen Sex hat er sie sozusagen direkt im Blick. Da Überraschungen nicht immer ein Aphrodisiakum sind, wäre es sicher ganz gut, ihn darüber zu informieren. Außerdem wäre es sehr rücksichtsvoll, ihn auf die Geruchsveränderung dort unten vorzubereiten, sollte er den Unterschied nicht schon selbst bemerkt haben. Die wissenschaftliche Erklärung dafür ist, dass die Auskleidung der Gebärmutter vom alkalischen in den sauren Bereich wechselt (oder war es vom sauren in den alkalischen Bereich?) - auf jeden Fall ist es ganz normal. Was aber nicht heißt, dass es nicht ein Schock für deinen gütigen und hebevollen Mann sein kann. Meine Freundin Susie, die drei Kinder hat, behauptet, ihr Mann könnte aufgrund ihres veränderten Geruchs feststellen, dass sie schwanger ist, noch bevor sie es selbst weiß.

Und größer und größer und immer größer!

Eine Sache habe ich immer ziemlich unfair gefunden: Während meine Lust auf Sex wuchs und wuchs, wuchs ich auch sonst und wurde immer dicker. Ich habe zwar einen mich liebenden Mann, aber ab einem gewissen Zeitpunkt war Sex mit mir mehr ein Akt der Gnade als der Leidenschaft. Natürlich ist jeder anders, aber eine beträchtliche Anzahl von Männern wird nicht gerade durch die Tatsache stimuliert, dass ihre Frau mehr wiegt als sie selbst.

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich bei meiner zweiten Schwangerschaft im dritten Monat Blutungen. Mein Arzt riet mir, vier bis sechs Wochen lang auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Ich habe natürlich freiwillig sieben Wochen lang darauf verzichtet, nur um ganz sicherzugehen. Bevor ich auf die Reservebank gesetzt wurde, war ich alles in allem noch ziemlich schlank und sexy. Als dann in meinen Augen genug Zeit verstrichen war und ich wieder mit meinem Mann schlafen wollte, hatte ich bereits Ähnlichkeiten mit einer Comicfigur, ohne mir selbst dessen bewusst geworden zu sein. Ich brachte unseren Erstgeborenen zu einer Freundin und begann ganz naiv mit meinen Vorbereitungen für die große Vereinigung. Ich wusch meine Haare und wickelte sie auf Lockenwickler, legte tonnenweise Schminke auf und schlüpfte (oder sollte ich besser sagen »presste mich«) in ein Seidenmieder und Strapse. Ich hätte genauso gut noch einen Sonnenschirm aufspannen und auf einem Hochseil balancieren können, so ähnlich sah ich den Ballett tanzenden Nilpferden aus dem Disney-Film. Mein Mann hat tatsächlich sein Leben riskiert und gelacht, aber sein Lachen kam so aus vollstem Herzen, er wäre auch bereit gewesen, sich totzulachen.

Meine Erfahrung lässt sich jedoch nicht verallgemeinern. Einige Männer lieben es, wenn ihre Frauen richtig schön dick sind, und werden von ihren großen, wunderschönen Brüsten stark erregt. Meine Freundin Shannon erzählt, dass der Sex mit ihr ihrem Mann umso besser gefiel, je dicker sie war. Er jauchzte und grölte dabei wie ein Cowboy, der ein wildes Pferd einreitet. Ihre gigantischen Brüste und der gepolsterte Po waren für ihn stimulierender als alles andere. Und ganz besonders gern sagte er ihr Anstößigkeiten, weil er die Tatsache genoss, dass es als skandalös gilt, so mit einer Mutter zu sprechen.

Das Ende der Missionarsstellung

Während der ersten Monate der Schwangerschaft funktioniert fast jede sexuelle Stellung. Das einzige wirkliche Hindernis sind die empfindlichen Brüste, von denen wir bereits gesprochen haben. Du wirst es möglicherweise unerträglich finden, wenn das Gewicht eines Mannes auf ihnen lastet. Wenn der Bauch dann immer dicker wird, kann es zu einer wahren Herausforderung werden, all die Kurven und Berge zu integrieren. Schließlich wirst du feststellen, dass es vor allem zwei Dinge sind, die bei der guten alten Missionarsstellung (Mann auf Frau, Frau auf dem Rücken) unbequem werden.

Erstens wird das Baby, wenn du flach auf dem Rücken hegst, notgedrungen auf einer deiner Hauptschlagadern zu liegen kommen und damit deine Blutzirkulation abschneiden.

Zweitens macht der dicke Bauch zwischen dir und deinem Partner eine frontale Penetration nahezu unmöglich, außer dein Mann hat einen sechzig Zentimeter langen Penis (und sollte sich überlegen, ob er nicht Zuchtgebühren verlangen kann).

Irgendwann in der Mitte der Schwangerschaft gehen viele Paare zu anderen Stellungen über. Zum Beispiel kann sich die Frau auf Hände und Knie stützen, während der Mann hinter ihr ist. Die meisten meiner Freundinnen sind sich jedoch darin einig, dass der Mann bei dieser Stellung zu tief eindringen kann und daher Zurückhaltung üben muss, wenn er die Frau nicht verletzen will. Meine persönliche Lieblingsstellung, die auch von vielen Freundinnen voll und ganz empfohlen wird, ist die Position, die so entzückend als »Löffelstellung« bezeichnet wird. Dabei liegen beide auf der Seite, die Frau dreht dem Mann den Rücken zu. Das ist kuschelig, wirkungsvoll, und du kannst, wenn du willst, gleichzeitig ein Kissen im Arm halten. (In einem späteren Kapitel erfährst du mehr über die Vorliebe schwangerer Frauen für Kissen). Meine gute alte sexy Freundin Shannon hat mir von einer weiteren Position erzählt, die ich schlichtweg für genial halte. Ich finde sie so gut, dass ich auch schon Maryann davon erzählt habe. Shannon und ihr Mann haben am liebsten im Badezimmer Sex. Wenn's stimmt, wurde sogar eines ihrer Kinder dort gezeugt. Sie lehnt sich über das Waschbecken, und er dringt von hinten in sie ein. Beide halten das für die ideale Stellung, außerdem lieben sie es, sich im Spiegel zu beobachten. Hinzu kommt, dass das Waschbecken gerade hoch genug ist, um ihren dicken Bauch und die dicken Oberschenkel zu verbergen, aber ihre wunderbar üppigen Brüste voll zur Geltung kommen.

Das große 0

Das Beste habe ich für zuletzt aufgehoben: den Orgasmus. Du hast wahrscheinlich schon geahnt, dass der Orgasmus während der Schwangerschaft ganz anders ist als sonst. Einen Orgasmus zu beschreiben und seine Stärke zu messen, ist eine ziemlich schwierige Angelegenheit, aber ich will trotzdem mein Bestes versuchen. Nach stundenlangen Diskussionen, die ich mit meinen Freundinnen zu diesem Thema geführt habe (eines unserer Lieblingsthemen), haben wir uns auf drei hauptsächliche Punkte geeinigt. Erstens - vorausgesetzt, du bist überhaupt noch an Sex interessiert - wirst du jetzt schneller erregbar sein als vorher. Zweitens, auch wenn du leichter erregbar bist, dauert es wahrscheinlich länger als sonst, bis du zum Orgasmus kommst. Und drittens solltest du dir so viel Zeit nehmen, wie du brauchst, weil ein Orgasmus während der Schwangerschaft tiefer und länger anhaltend ist als ein »normaler«. Du wirst sogar, wenn die erste Erschütterung vorbei ist, bis zu einer Stunde danach noch kleine »Nachbeben« fühlen (wie gesagt, ich wohne in einem Erdbebengebiet). Manchmal zieht sich dabei die Gebärmutter zusammen, was unter Umständen beunruhigend sein kann. Sprich mit deinem Arzt darüber. Die meisten werden dir aber bestätigen, dass deine Schwangerschaft diese Art des Hin- und Herschütteins gut verträgt, außer es besteht bei dir die Gefahr einer Fehlgeburt.

___________

* Amerikanische Schauspielerin, 1921-86, die in ihren Rollen vor allem in den vierziger und fünfziger Jahren ein sehr braves, anständiges Frauenbild verkörperte.

** Sehr erfolgreiche amerikanische Fernsehserie während der achtziger Jahre.

*** Gastgeber der Sendung Late Night with David Letterman auf NBC, vergleichbar mit Harald Schmidt.


      





Suche

Nützlich & interessant


Nützlich & interessant




Schwangerschaft ohne Probleme © 2000
 

Hosting vom uCoz