Schwangerschaft ohne Probleme

Der Weg zur sanften Geburt

Hören & Sehen

Menü
 


Einloggen


Kalender
«  Juni 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

Archiv der Einträge

Freunde

Willkommen, Gast · RSS 26.06.2017, 03:49


Für die Mütter: Babys spielend fördern 
Hören & Sehen

Das Hör- und Sehvermögen Ihres Babys ist bei der Geburt: noch nicht voll entwickelt. Erst im Laufe einiger Monate lernt es Gegenstände, die weiter entfernt sind, scharf zu sehen und Hell-Dunkel-Kontraste wahrzunehmen. Auch kann es erst nach einiger Zeit einen Gegenstand mit den Augen verfolgen.

Manche Geräusche sind ebenfalls neu für Ihr Baby und es muss diese erst kennen und. unterscheiden lernen. Deshalb ist es wichtig, dass es viele Anreize für die Förderung dieser Sinne bekommt.

Was rasselt da?

Ihr Kind liegt auf dem Rücken. Halten Sie nun eine Rassel über es, sodass es sie gut sehen kann, und schwenken Sie sie langsam hin und her.

Das Baby wird die Rassel mit seinen Augen verfolgen und vielleicht schon den Kopf danach drehen.

• Dies fördert den Hör- und Sehsinn.

Tipp

Klangspiele helfen das Hörvermögen des Babys zu entwickeln.

Alle meine Tiere

Zeigen Sie Ihrem Baby verschiedene Stofftiere. Lassen Sie es danach greifen und machen Sie die passenden Tiergeräusche dazu. Zum Beispiel:

Die Kuh macht Muh, Muh.
Der Frosch macht Quak, Quak.
Der Hund macht Wau, Wau.
Die Katze macht Miau, Miau.
Das Schaf macht Mäh, Mäh.
Das Entchen macht Quack, Quack.

• Dies fördert das Hörvermögen und auch die Wahrnehmung.

Kling, Glöckchen, kling

Binden Sie ein Glöckchen an eine Schnur und lassen Sie es langsam über dem Gesicht Ihres Babys hin- und herschaukeln. Das Kind wird das Pendel mit den Augen verfolgen und vielleicht sogar versuchen, danach zu greifen.

• Hier wird das Sehen und Hören gefördert und gleichzeitig die Motorik geschult.

Hörst du mich?

Tragen Sie Ihr Baby auf dem Arm oder legen Sie es auf eine Decke. Dann lassen Sie oder eine zweite Person in einiger Entfernung ein Geräusch ertönen, etwa eine Rassel, Papiergeraschel oder klatschen Sie in die Hände. Das Kind wird nun seinen Kopf in Richtung der Geräuschquelle drehen, um herauszufinden, wo das Geräusch herkommt.

• Dies fördert das Hörvermögen.

Quasselstrippen

Reden Sie viel mit Ihrem Baby. Sie werden merken, dass es Ihnen aufmerksam zuhört und sogar antwortet. So kann ein interessanter „Dialog" entstehen. Babys lieben es, Laute zu produzieren, und sie führen sogar manchmal „Selbstgespräche". Wenn Sie genau zuhören, können Sie vielleicht verstehen, was Ihr Kind erzählt. Sie werden erstaunt sein!

T ipp

Dieses Spiel ist nicht nur gut für das Hörvermögen, sondern auch wichtig für das spätere Sprechenlernen.

Komische Geräusche

Geben Sie verschiedene Geräusche von sich: Schmatzen, Pfeifen, Jodeln, Zischen, mit der Zunge schnalzen - mal laut und mal leise. Ihr Baby wird Sie aufmerksam beobachten und zuhören und vielleicht sogar versuchen, die Geräusche nachzuahmen.

• Dies hilft das Hörvermögen zu trainieren.

Wo ist es?

Nehmen Sie ein auffälliges Spielzeug und bewegen Sie es langsam vor den Augen Ihres Babys hin und her und nach oben und unten. Dann lassen Sie es hinter Ihrem Rücken verschwinden und fragen: „Wo ist es?" Ihr Baby wird sich freuen, wenn das Spielzeug wieder auftaucht.

• Dies fördert das Sehvermögen.

Komm, tanz mit mir

Nehmen Sie Ihr Baby auf den Arm und wiegen Sie sich im Takt der Musik mit ihm. Sie werden schnell feststellen, welches Tempo es liebt und vielleicht auch, welche Musik ihm am besten gefällt. Die meisten Kinder bevorzugen klassische Musik oder Kinderlieder. Sie können natürlich auch selbst singen. Wenn Sie immer dieselbe Musik verwenden, freut sich Ihr Baby bald schon vorher auf ein Tänzchen. Achten Sie bei diesem Spiel aber immer darauf, dass das Köpfchen sicher liegt.

• Dies schult nicht nur das Hörvermögen, son dern macht auch das Körpergefühl bewusst.

Kleine Taschenlampe

Dunkeln Sie das Zimmer etwas ab und nehmen Sie Ihr Baby auf den Schoß. Dann schalten Sie die Taschenlampe ein und lassen den Lichtstrahl langsam im Zimmer umherwandern, und zwar so, dass Ihr Kind den Lichtpunkt sehen kann. Es wird das Licht mit seinen Augen verfolgen und, wenn es schon älter ist, den Kopf danach drehen.

• Dies ist gut für den Sehsinn.

Spiegelbild

Sehr kleine Kinder lieben Gesichter und sie können sie gut erkennen. Beugen Sie sich beim Wickeln über Ihr Baby. Schneiden Sie Grimassen, strecken Sie ihm die Zunge raus, kräuseln Sie die Nase, zwinkern Sie mit den Augen, lachen Sie und Sie werden sehen, dass Ihr Baby aufmerksam zuschaut und versuchen wird, Ihre Mimik nachzuahmen. Wichtig dabei ist, dass Sie es ganz langsam vormachen.

• Dies schult das Sehvermögen.

Schau, da oben!

Damit Ihr Baby auch beim Wickeln beschäftigt ist, hängen Sie über den Wickeltisch ein Mobile. Die Figuren daran sollten kräftige Farben haben und auch von unten gut erkennbar sein. Ihr Kind wird aufmerksam und mit Freude das Mobile betrachten. Zur Ablenkung kann es leicht angestupst werden. Das Baby wird die sanfte Bewegung sehr aufregend finden.

• Dies fördert das Sehvermögen

Dort ist mein Spielzeug!

Legen Sie Ihr Baby auf den Bauch und stellen Sie in einiger Entfernung ein Spielzeug gut sichtbar vor es hin. Je nach Alter wird das Kind das Spielzeug mit den Augen verfolgen oder den Kopf heben und versuchen, sich mit den Armen abzustemmen.

• Hier wird nicht nur das Sehvermögen ge schult, sondern auch die Motorik trainiert.

 




Suche

Nützlich & interessant


Nützlich & interessant



Schwangerschaft ohne Probleme © 2000
 

Hosting vom uCoz